Ferienreif!

Und, sind deine nächsten Ferien schon in Sichtweite? Sehnst du dich nach Entspannung oder Abenteuer? – Ferien sind für viele eine Gelegenheit, um das Weite zu suchen, für einmal so richtig auszuspannen oder einige Tage voller Action zu erleben.

Ferienreif!In den Ferien nimmt man das Leben von der leichten Seite: sich am Wellnesswochenende verwöhnen lassen, Sehenswürdigkeiten auf einem Städtetrip erkunden, schöne Tage beim Skifahren verbringen. Leider lauern aber auch fast überall Taschendiebe. Daher lohnt es sich, vorsichtig zu sein. An stark frequentierten Orten sollte der Rucksack deshalb nicht auf dem Rücken, sondern an der Vorderseite des Körpers getragen werden. Auch die Handtasche sollte man immer nah am Körper, wenn möglich quer über die Schulter, tragen. Häufig ist es nämlich ein Leichtes, Touristen Taschen zu entreissen, die sie nur lose über einer Schulter tragen oder in einem unbeobachteten Moment auf der Sonnenterasse zuzuschlagen.
Wer grosse Bargeldmengen mit sich herumträgt, ärgert sich umso mehr, wenn er bestohlen wird. Deshalb ist es ratsam, wenn du nur 200 bis 300 Franken in der lokalen Währung des Reiseziels mitnimmst. Brauchst du dann doch mehr Bargeld, kannst du dir mit deiner Maestro-Karte Nachschub besorgen.

Für die Bezahlung grösserer Beträge, wie die Mietwagen- oder Hotelrechnung, eignet sich die Kreditkarte am besten. In vielen Ländern ist es mittlerweile unabdingbar, eine Kreditkarte zu besitzen. Beispielsweise kann in den USA ohne eine gültige Kreditkarte gar kein Auto gemietet werden. Bargeldbezüge am Bancomat sollten allerdings nicht mit der Kreditkarte getätigt werden, da dies Gebühren verursacht.

Sowohl bei der Maestro- als auch bei der Kreditkarte sollte der PIN-Code weder auf die Karte geschrieben, noch im Portemonnaie aufbewahrt werden. Wenn du Schwierigkeiten hast, dir den aktuellen Code zu merken, ändere ihn an einem Bancomaten. Aber sei vorsichtig mit Geburtsdaten und allzu einfachen Zahlenkombinationen wie zum Beispiel 1111. Solche Codes sind für Diebe leicht zu knacken.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, legt sich eine Travel-Cash-Karte zu. Sie ist das moderne Pendant zu den altbekannten Reisechecks. Die "Travel-Cash-Karte" ist im Gegensatz zur Maestro-Karte nicht mit dem persönlichen Bankkonto verbunden. Sie wird vor den Ferien mit dem gewünschten Betrag in Schweizer Franken, Euro oder US-Dollar aufgeladen. Die "Travel-Cash-Card" hat den Vorteil, dass Karte und Restbetrag bei einem Diebstahl weltweit schnell und ohne weitere Kosten ersetzt werden.

Nicht nur im Ausland, auch hier in Liechtenstein und Umgebung ist Vorsicht im Umgang mit Maestro- und Kreditkarte geboten. Sollte es trotzdem zum schlimmsten Fall kommen, muss die Karte umgehend gesperrt werden, um weiteren Schaden zu vermeiden. Wende dich in diesem Fall unverzüglich an unser Service Center unter der Telefonnummer +423 236 80 26.

Suche

youli auf Facebook

Find us on Facebook

Besuche uns auf Facebook!